Bolzen sind eine Art von Befestigungselementen, die normalerweise zusammen mit Muttern für die Montage von zwei gewindelosen Komponenten verwendet werden.

Durch ihre einfache Handhabung sind sie geeignet, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Massenproduktion und Stahlkonstruktionen zu spielen.

Sie bestehen aus einem Kopf und einem zylindrischen Körper, der über einen Teil seiner Länge mit einem Außengewinde versehen ist.

Der Kopf ist der Teil der Bolzen, der sich durch den größten Durchmesser auszeichnet und dessen Form so gestaltet ist, dass er mit den entsprechenden Anzugswerkzeugen kollidiert. Der Bolzenkopf kann auch andere Funktionen erfüllen, wie z. B. die Verteilung der Klemmlast auf die Kontaktfläche oder die Verriegelung des Bolzens, wodurch eine Drehung verhindert wird.

Ein Gewinde ist eine schraubenförmige Struktur, die um den zylindrischen Körper der Schraube gewickelt ist und die Rotationsbewegung in eine lineare Bewegung umwandelt, wodurch sichergestellt wird, dass die Befestigungselemente festgezogen werden.

Es gibt verschiedene Formen von Gewinden, aber zwei Arten sind die häufigsten. Abstandsgewinde werden bei Holzschrauben und Blechschrauben verwendet, während Bolzengewinde im Allgemeinen bei Schrauben und Bolzen verwendet werden und so konstruiert sind, dass sie zu den in Muttern oder Bohrungen vorgeformten Gewinden passen.
Bolzengewinde variieren je nach Schraubenform und entsprechenden Größen, wie sie in verschiedenen internationalen Bezugsnormen festgelegt sind. Wie z. B. ISO-Gewinde (metrisch), Whitworth-Gewinde (Zoll) oder GAS-Gewinde (Zoll).

Einige Bolzentypen haben ein Gewinde, das von unterhalb des Kopfes bis zur Spitze reicht. Bolzen können jedoch auch teilweise mit Gewinde versehen werden. Das bedeutet, dass sie einen Bereich unterhalb des Kopfes haben, der völlig ohne Gewinde ist.

Die Länge dieses gewindelosen Bereichs, auch Schaft oder Ansatz genannt, kann je nach Bolzentyp variieren.
Beide Konfigurationen bieten je nach Verwendung des Bolzens einen spezifischen Vorteil.
Vollgewindebolzen verteilen die Anzugsspannung über ihre gesamte Länge, wobei der größte Druck auf den Kopf ausgeübt wird, wo der Bolzen mit dem zu ziehenden Material in Kontakt kommt.

Diese Bolzen sind die richtige Wahl, wenn die Gewährleistung der Griffigkeit entscheidend ist. Sie brechen auch selten und neigen nicht dazu, sich aufzuschrauben.
Teilgewindebolzen werden am häufigsten verwendet, wenn die Ausrichtung und Scherfestigkeit wichtiger sind als die Klemmfestigkeit.

Das gewindelose Segment, auch als Grifflänge bezeichnet, enthält keine Schwachstellen, die den Bolzen zum Brechen oder Verbiegen veranlassen könnten. Da zum Brechen von Teilgewindebolzen erhebliche Kräfte erforderlich sind, eignen sie sich für Projekte, die zusätzliche Kraft zum Verriegeln von Metallteilen erfordern. Das heißt, in Anwendungen wie Motorlagern, Wasserpumpen, Lichtmaschinen usw.

Ähnlich wie Schrauben verbinden Bolzen Metallteile auf nicht dauerhafte Weise. So können z. B. Komponenten durch den Einsatz eines geeigneten Werkzeugs voneinander getrennt werden. Dies ist einer der Hauptvorteile von Bolzen gegenüber Nieten, die z. B. nicht demontiert und wieder montiert werden können.

Bolzen sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich, die auf ihren Spezifikationen und Anwendungen basieren.
VIPA bietet eine große Auswahl an Bolzen aus verschiedenen Materialien wie Kohlenstoffstahl, Edelstahl und Messing.
Sie können mit metallischen Beschichtungen behandelt werden, die eine wirksame Barriere gegen die gängigsten Korrosionsmittel bilden.

Sechskantbolzen

  SechskantbolzenSechskantbolzen

Sechskantbolzen sind die am häufigsten verwendete Art von Bolzen für eine Vielzahl von Anwendungen, sowohl in der Bau- als auch in der Reparaturindustrie.

Sie haben die Vierkantbolzen im Laufe der Jahrzehnte aufgrund ihrer Leichtigkeit beim Anziehen nach und nach ersetzt.
Sie werden hauptsächlich für Verbindungen verwendet, zusammen mit Sechskantmuttern und Unterlegscheiben, die die Last auf die Materialien verteilen und verhindern, dass der Bolzenkopf in die Verbindung gezogen wird.

Dieser Kopftyp hat eine flache Oberseite, sechs flache Seitenflächen und eine flache Kontaktfläche. Die flachen Seitenflächen wurden entwickelt, um das Anziehen der Bolzen mit Schlüsseln zu erleichtern und gleichzeitig ein höheres Drehmoment auf die Bolzen im Vergleich zu anderen Kopftypen zu ermöglichen.

Sechskantbolzen werden in verschiedenen Festigkeitsklassen und Materialien hergestellt, wobei hochfeste Beschläge häufig mit Sechskantköpfen gefertigt werden.

DIN 931 (Teilgewinde-Sechskantbolzen) und DIN 933 (Vollgewinde-Sechskantbolzen) sind die internationalen Bezugsnormen für Sechskantbolzen mit metrischem ISO-Grobgewinde. Die entsprechenden Normen, ISO 4014 und ISO 4017, schreiben für die Maße „s“ und „e“ leicht abweichende Größen für die Durchmesser M10, M12, M14 und M22 vor.

DIN 960 ( Teilgewinde-Sechskantbolzen) und DIN 961 (Vollgewinde-Sechskantbolzen) sind die internationalen Bezugsnormen für Sechskantbolzen mit metrischem ISO-Feingewinde. Auch hier definieren die entsprechenden ISO-Bezugsnormen, d.h. ISO 8765 und ISO 8676, in den Abmessungen „s“ und „e“ für die Durchmesser M10, M12, M14 und M22.

Sechskant-Flanschbolzen

Sechskant-Flanschbolzen

Sechskant-Flanschbolzen sind Bolzen mit einem Sechskantkopf und einer Unterlegscheibe, die zu einem Block verbunden sind und eine glatte oder gezahnte Kontaktfläche haben. Diese Arten von Befestigungselementen sind weit verbreitet, um z. B. LKW-Platten zu befestigen und bieten einige Vorteile.

Der geschmiedete Flansch unterhalb des Kopfes verteilt die Last weiträumig über die Kontaktfläche, wodurch eine Unterlegscheibe überflüssig wird.

Darüber hinaus sind Sechskant-Flanschbolzen sehr nützlich, wenn es darum geht, versetzte Bohrungen in Bauteilen auszugleichen, die angezogen werden müssen. Sechskant-Flanschbolzen können mit einer Verzahnung in der Auflagefläche versehen werden, um eine bessere Verriegelung des Bolzens in der Position zu gewährleisten.

Vierkantbolzen
Für lange Zeit waren Vierkantbolzen der Referenzstandard in der Befestigungsindustrie. Obwohl sie inzwischen durch die handlicheren Sechskantbolzen ersetzt wurden, werden sie aus ästhetischen Gründen immer noch häufig verwendet.

Flachrundbolzen mit Vierkantansatz

Flachrundbolzen mit Vierkantansatz

Flachrundbolzen mit Vierkantansatz sind ein Bolzentyp, der hauptsächlich für Tischlerarbeiten verwendet wird, insbesondere für die Befestigung von Metallteilen an Holz. Diese Art von Bolzen sind jedoch mit einem Gewinde versehen, wodurch sie auch für die Anwendung auf Metallen geeignet sind.

Sie sind mit einem runden Kopf, ohne jegliche Art von Schraubendreher- oder Schraubenschlüsselaufsatz, und einem quadratischen Teil direkt darunter gefertigt. Der Vierkantansatz unter dem Kopf ist so konstruiert, dass es mit dem entsprechenden Vierkantbohrung in den Baumaterialien kollidiert und einer Drehung widersteht, wenn die Baugruppe mit Hilfe einer Mutter angezogen wird.

Flachrundbolzen mit Vierkantansatz werden auch aus ästhetischen Gründen verwendet, da sie aufgrund ihres runden Kopfes in vielen Anwendungen ein attraktives Aussehen bieten.

Breite Sechskantbolzen für Tischlerarbeiten
Breite Sechskantbolzen für Tischlerarbeiten sind für Stahlbauverbindungen vorgesehen. Sie werden üblicherweise mit einem kürzeren Schaft als Standard-Sechskantmuttern hergestellt.

Share: